Heimturnier 9.10.2011

Toller, abwechslungsreicher Sport und ein buntes Rahmenprogramm gab es am Sonntag beim großen Voltigierturnier des Reit- und Fahrvereins Soest- Bad Sassendorf an der Kummerwie zu erleben. Ca. 220 Sportler zeigten ihr Können, schnupperten im zarten Alter von 3 Jahren erste Turnierluft oder bestritten ihr letztes Turnier. Den Auftakt, morgens um 8 machten die breitensportlichen Gruppen mit dem Wettbewerb Galopp- Schritt Mini. Hier zeigten junge Voltigierer der Jahrgänge 1993 und jünger eine Pflicht im Galopp und im Anschluss ihre Küren im Schritt. In diesem breitesten Starterfeld des Tages konnten sich die Gäste des Reitvereins Hubertus-Füchtdorf vor ihrer Konkurrenz aus Borgholzhausen durchsetzen. Auf dem dritten Platz landete die zweite Mannschaft aus Wadersloh. Die sehr jungen Soester Gruppen vervollständigten die Plätze: Die Bärengruppe von Kathleen Schäferhoff auf dem Pferd Nemo auf dem vierten, die Affen von Antje Rehermann auf dem Fünften und die Amigogruppe von Trainerin Ina Krakau auf dem sechsten Rang. Dennoch konnten alle heimischen Trainer mit ihren Schützlingen sehr zufrieden sein da sie allesamt erstmalig in dieser Kategorie gestartet sind und vor einem großen Publikum schon eine tolle Leistung präsentierten. Im Anschluss folgten die allerjüngsten Voltigierer des Turniertages. Die jüngsten sind gerade einmal 3 Jahre, die Ältesten dieser Kategorie – Schritt-Schritt Mini mit Kostümen durften 11 Jahre alt sein. Eine Pflicht und im Anschluss eine Doppelübung im Schritt zeigten diese Nachwuchsvoltis und waren teilweise überwältigt wie voll die Tribüne war und wie viele Verwandte und Freunde sie bestaunten. Die Gäste aus Wadersloh machten hier die Plätze unter sich aus. Die erste Mannschaft des Vereins landete vor der dritten Mannschaft – sie präsentierten Fussball- und Stars in der Manege. Auf dem dritten Platz landete die Giraffengruppe aus Soest mit dem Thema „Biene Maja“ vor der Koalagruppe als Zirkusvolk, beide longiert von Carola Steffens und gehoben von Johanna Meiers, bzw. Sabrina Schnabel. Dieser Wettbewerb diente vor allem dazu den ganz Kleinen einmal das Turniergeschehen näher zu bringen- waren einige Voltigierer auf dem Vorbereitungszirkel noch so überwältigt, dass die Eltern kaum glaubten, dass die Kleinen mit einlaufen könnten, zeigten sie dann im Zirkel beachtliche Leistungen und haben so ihren ersten Turnierstart erfolgreich hinter sich gebracht. Weiter ging es dann mit der ersten Leistungsklasse – den A-Gruppen, welches die Anfängerkategorie, nach E (Einsteiger) im Voltigieren darstellt. Hier gingen vier Mannschaften an den Start und es konnte sich ganz deutlich die zweite Mannschaft aus Soest von Trainerin Antje Rehermann durchsetzen. Mit 5,194 Punkten verbuchten die acht Mädchen nicht nur den Sieg, sondern auch den Aufstieg in die nächst höhere Leistungsklasse L. Sie zeigten eine souveräne Pflicht und eine abwechslungsreiche, sichere Kür auf ihrem Verlasspferd Black Energy und werden nun den Winter nutzen, um sich auf das neue Programm der L-Gruppen vorzubereiten. Auf dem zweiten Platz konnten sich die Gäste aus Lippstadt mit 4,924 Punkten, vor der Mannschaft aus Dortmund-Barop mit 4,731 platzieren. Das Schlusslicht dieser Kategorie bildete mit 4,473 Punkten die Mannschaft des ländlichen Reitvereins bergische Höhen. Kurz vor der Mittagspause starteten noch zwei Soester Voltigiererinnen in der Kategorie Einzel- Nachwuchs. Sie präsentierten die L-Pflicht im Galopp und eine 1-minütige Kür im Schritt. Ina Krakau hatte mit einer schweren Kür die Nase vorn und verbuchte 6,429 Punkte vor ihrer jungen Konkurrentin Kristin Scheer, die sich mit ihren 11 Jahren eine Punktzahle von 5,9 erkämpfte und damit ihr Talent in diesem Sport unter Beweis stellte. Beide starteten auf Black Energy mit Antje Rehermann an der Longe. Die Mittagspause wurde gefüllt von Lose kaufen in der reicht-bestückten Tombola, Waffeln oder Salate genießen und einfach einen Moment Luft holen, bevor es dann zur ersten Platzierung des Tages ging. Im Anschluss daran folgten die Doppelvoltigierer- hier ging ein Paar an den Start und verbuchte somit einen Start-Ziel Auftritt. Kathleen Schäferhoff und Antje Rehermann präsentierten sich als Asterix und Obelix und zeigten eine ausdruckstarke Kür im Galopp. Dafür belohnte sie das Richterteam, Sandra Haseley und Stefanie Josephs mit 6,433 Punkten. Sie voltigierten auf Radix mit Andrea Schäferhoff an der Longe. Beide Sportlerinnen präsentierten sich außerdem in der Leistungsklasse der Einzelvoltigierer. Hier siegte Antje Rehermann mit 6,442 Punkten und zeigte dem Publikum eine sichere Pflicht und eine schwere, kreative Kür. Kathleen Schäferhoff konnte sich mit ihrer dynamischen Kür eine Punktzahl von 6,042 Punkten und somit den zweiten Platz erturnen. Ebenfalls am Nachmittag gingen die beiden, auf diesem Turnier, leistungsstärksten Gruppen – die LGruppen – an den Start. Sie zeigten eine Pflicht und eine Kür mit bis zu der Personen gleichzeitig auf dem Pferderücken. In dieser Kategorie konnte sich ebenfalls die Soester Mannschaft – die erste Gruppe des Reitvereins Soest-Bad Sassendorf durchsetzen. Auf ihrem Wallach Radix mit Longenführerin Carola Steffens zeigten sie eine ordentliche Pflicht und eine abwechslungsreiche Kür und bekamen dafür eine Wertnote von 5,329 Punkten vom Richterteam zugesprochen. Auf dem zweiten Platz turnten sich die Gäste des ländlichen Reitvereins bergische Höhen mit 5,259 Punkten. Neben den Leistungsklassen wurden auch noch einige breitensportliche Wettbewerbe am Nachmittag durchgeführt, so auch der Wettbewerb Schritt-Schritt Maxi, in welchem eine fortgeschrittene Pflicht und eine Kür mit anspruchsvollen Elementen gezeigt werden musste. Hier gingen ausschließlich heimische Gruppen an den Start. Das Starterfeld wurde dominiert von der Zebragruppe des Vereins, trainiert von Ina Krakau und Viviane Heisler. Damit machte die Gruppe ihrer langjährigen Trainerin Viviane Heisler, die es nun zum Studieren fort zieht ein besonderes Abschiedsgeschenk. Auf dem zweiten Platz landeten die Schildkröten von Antje Rehermann und Janne Pröpsting und auf dem dritten Platz die Biber von Theresa Schulte und Franziska Bilke. An einem Wettbewerb der besonders kreativen Art nahmen die Voltigierinnen der dritten Mannschaft aus Soest teil – jeweils zu dritt zeigten sie eine Kür, bestehend aus Doppel- und Dreierübungen auf dem Holzpferd zu einem selbst gewähltem Thema mit einer eigens gestalteten Choreographie. Die jungen Sportlerinnen wurden vorbereitet von Claudia Römling und Viktoria Luhmann und zeigten sehr anspruchsvolle Darbietungen. Hier konnte sich das Trio mit dem Thema „Drei Musketiere“ mit ihrer schweren Kür deutlich und einer Wertnote von 7,717 Punkten durchsetzen. Rebecca Hellmann, Pia Küppers und Katharina Torley nahmen strahlend die goldenen Schleifen entgegen. Auf dem zweiten Rang landeten die Voltigiererinnen zum Thema „Elfen und Waldläufer“ mit 6,883 Punkten, Maja Nyhuis, Laura Potthoff und Jana Schink zeigten sich ausdrucksstark. Den dritten Rang mit 6,433 Punkten belegten die Sportlerinnen mit dem „Fluch der Karibik“ – Mena Nyhuis, Jana Jatzkowski und Nele Höckenschnieder. Den Abschluss des Turniertages bildeten die Voltigierinnen der breitensportlichen Klasse Galopp- Schritt Maxi. Die Erdmännchengruppe aus Soest konnte sich mit ihrer starken Pflicht und abwechslungsreichen Kür vorne platzieren. Das Team um Trainerin Theresa Schulte wurde mit 4,696 Punkten belohnt. Knapp dahinter landete die vierte Mannschaft aus Soest von Trainerin Johanna Wienold, welche vor allem mit ihrer kreativen Kür punkten konnte. In der abschließenden Platzierung wurden nicht nur zahlreiche Schleifen überreicht. Es wurden auch zwei Urgesteine aus dem Soester Voltigiersport verabschiedet: Theresa Schulte, langjährige aktive Sportlerin und Trainerin zweier Nachwuchsgruppen. Sowie Antje Rehermann – aktiv als Einzel- und Doppelvoltigierin, sowie engagierte Trainerin der zweiten Mannschaft und zweier Nachwuchsgruppen des Vereins, beide gehen nach dem Abitur nun andere Wege. Die Soester Voltigierer wünschen den beiden alles Gute für die Zukunft!